Neues JUNIOR-Projekt Tube it

Es ist immer wieder  eindrucksvoll zu sehen, was passiert, wenn Schüler die Möglichkeit haben, einen Einblick ins Berufsleben zu bekommen. Schließlich lernt  man am besten, wenn man eigene Erfahrungen macht. Dieser Ansicht ist auch das Institut der deutschen Wirtschaft  Köln  und bietet Schülern seit 20 Jahren durch das Projekt „JUNIOR“ die Möglichkeit  mit einer neuen Geschäftsidee eine eigene Firma zu gründen.

 

Auch in diesem Jahr haben Schülerinnen des Mädchen Gymnasiums Essen Borbeck wieder beschlossen, im Rahmen des JUNIOR - Projekts den Einstieg in die Wirtschaftswelt zu wagen. Mit ihrem Unternehmen „Tube it!“ treten sie mit einer außergewöhnlichen Geschäftsidee an: 

Kunststoffwasserrohre aus Restbeständen der Essener Stadtwerke werden zu Wohn-Accessoires.Denn die Durchmesser  der Rohre haben die perfekte Größe, um zum Beispiel Flaschen, Schuhe, Kleidungsstücke oder Spielsachen zu verstauen. Geplant ist zum einen fertige Regale anzubieten, zum anderen aber auch Do-it-yourself-Pakete, bei denen der Käufer die Form und Größe des Regals selbst bestimmen kann. Da die Rohre nur von Klammern zusammengehalten werden sollen, ist eine individuelle Formgebung der Regale möglich.

 

Wie ihre Vorgängerinnen sind die jungen Unternehmerinnen von Tube it! überzeugt, auch in diesem Jahr wieder zu den besten JUNIOR-Unternehmen in NRW zu gehören. In Kürze wird ihre eigene Homepage an den Start gehen, auf der die Produkte auch online vermarktet werden. Erste Infos gibt es wie immer auf der Homepage des Mädchengymnasiums Borbeck.

 

Zu den ersten Käufern eines Anteilsscheins des Schülerunternehmens Tube it! gehören Essens Oberbürgermeister Reinhard Paß und Prof. Dr. Stefan Heinemann von der FOM Essen. Beide sind von der Geschäftsidee der jungen Unternehmerinnen überzeugt  und wünschen ihnen viel Erfolg.