3. Southampton (England) -- 10.-14.03.2013

Als wir von unseren Gastfamilien empfangen wurden, war es bereits dunkel und kalt. Die Gastfamilien nahmen uns gleich in ihre Obhut und fuhren uns nach Hause. Als wir dort ankamen gingen wir gleich ins Bett, denn wir würden einen anstrengenden Tag vor uns haben.

Am darauffolgenden Tag sollten wir die Ausgesandten der anderen Länder kennenlernen. Zuerst aber mussten wir das sogenannte „Team Time“ miterleben. In diesen zwanzig Minuten wurden die Uniformen der Schüler der Oasis Academy Lord's hill kontrolliert und dementsprechend Punkte gegeben oder abgezogen. Um 9.00 Uhr wurden wir durch die im September fertiggestellte Schule geführt. Wir waren erstaunt, über die technische Ausstattung dieser Schule. Nach der Führung durften wir eine etwas andere Präsentation der englischen Geschichte ansehen. Eine Art Theaterstück, das drei der englischen Schüler vorbereitet haben. Nach einer kleinen Einführung der Schwarz-Weiß-Fotografie von Chris Webb und den vorbereiteten Präsentationen der anwesenden Länder aßen wir in der Mensa. Als nächstes wurden Kapitel 1 und Kapitel 2 noch einmal erläutert. Danach war eine Führung durch Southampton geplant, doch diese wurde aufgrund der Kälte abgesagt. Dafür waren wir in den beiden Zentren der Stadt und waren shoppen.

Der nächste Tag spielte sich in Oxford ab. Doch vorerst war „Team Time“ angesagt. Als das vorbei war, stiegen wir in den Bus ein und fuhren etwa eineinhalb Stunden lang nach Oxford. Wir wurden dort durch die Stadt geführt und besichtigten ein College von Oxford, das „Brasenose College“. Dort waren unter anderem sehr schöne Grünflächen?. Nach der Besichtigung hatten wir eine Stunde, um in der High Street Mittag zu essen. Als wir uns nach einer Stunde am vereinbarten Treffpunkt einfanden, gingen wir zum Pitt Rivers Museum und blieben eine Stunde lang dort, um besonders Fotos für unsere Fotostory zumachen. In diesem befand sich eine Ausstellung über wissenschaftliche Archäologie. Danach fuhren wir wieder nach Southampton zurück. Mit unseren Gastschwestern gingen wir nach Hause, um um 19.30 Uhr für ein Theaterstück des Oasis Youth Theatre wieder zukommen. Es hieß “Too Much Punch for Judy” und handelte von einem Mädchen, das zu viel Alkohol getrunken hat und dann einen Unfall verursachte, bei dem ihre Schwester umgekommen ist.

Am Mittwoch ging es, nachdem wir „Team Time“ hatten, direkt an die Arbeit. Wir teilten uns in kleine Gruppen auf und sammelten erst einmal Ideen für das 3. Kapitel. Danach arbeiteten wir in 3 Gruppen, der einen Story Writing Gruppe und den zwei Photography Gruppen. In der Fotografengruppe lernten wir, wie wir an den Computern die Fotos bearbeiten können und haben auch gleich damit angefangen. In der Story Writing Gruppe wurde angefangen die Geschichte zu schreiben. Nach der Kaffee-Pause zweigte sich die eine Gruppe aus der Fotografengruppe ab, um am E-Portfolio und am Fototagebuch zu arbeiten.

Am letzten Tag der intensiven Arbeit mussten wir uns ganz schön ranhalten. Wie schon am Mittwoch mussten wir uns in den Gruppen beschäftigen, wobei die eine Fotogruppe sich dann teilweise zu der Story Writing Gruppe gesellt hat, da wir nun mal nicht alle vor einem Computer sitzen und die Fotostory machen konnten.  Als die Geschichte stand, vermittelten wir die einzelnen Szenen der Fotografen-Gruppe, die diese in die Fotografie umsetzen sollten. Nach der Mittagspause stellten wir die Ergebnisse im Final Workshop vor. Danach wurde dieses Treffen durch eine Vorführung der Schul-Musikanten beendet. Dann gingen wir zu unseren Gastfamilien und fingen schon an, die Koffer zu packen. Um 18.00 Uhr trafen wir uns im New Forest Pub, um uns dort beim Farewell Dinner voneinander zu verabschieden. Das Essen bestand aus typisch britischen Speisen, z.B. war der Nachtisch Applepie. Während des Essens fand ein Quiz statt, das das Wissen aller Länder miteinbezog.

Am Freitag wurden wir von unseren Familien zum Hotel gebracht, an dem uns Frau Schmalhausen und Frau Greppel erwarteten. Mit ihnen sollten wir zum Flughafen gebracht werden. Leider waren unsere Gastschwestern nicht dabei, da sie an diesem Tag mit ihrer Schule nach Paris gefahren sind und schon sehr früh am Morgen zur Schule mussten. Am Flughafen haben wir noch viel Wartezeit gehabt, in der wir unter anderem einen leckeren Kakao getrunken haben, damit wir unser Kleingeld loswurden. Als wir abhoben, war unser großes Abenteuer schon vorbei.

 

 

                                                                                                                                   

 

It was dark and cold when our host families welcomed us at the airport in Southampton to take us home. When we arrived at their places, we immediately went to bed because we knew the next day would be very busy.

On Monday morning we met the students and teachers from the other countries. But at first we experienced “Team Time” at school. During “Team Time” teachers check every student’s uniform and give points for it. At 9 o'clock the students showed us around at school and we were amazed about all the technology. After the guided tour we listened to a special presentation on England’s history. After an introduction on photography given by Chris Webb and the presentations of each country, we had lunch in the cafeteria. Then some students gave a summary on chapter one and two to make sure everyone remembered their contents. In the afternoon a guided tour through Southampton was intended which was cancelled, because it was too cold and windy. Instead we were given the chance to buy presents in the shopping centre.

The next day the whole group went to Oxford. Before we got on the bus, we had to attend “Team Time” again. Afterwards, we drove to Oxford for one and a half hours. One of the English teachers showed us around. We visited Brasenose College, one of many colleges from Oxford University. After the guided walk we had lunch on High Street. After we had met at the meeting point after an hour, we walked to the Pitt Rivers Museum. In the Museum there was an exposition about academic archaeology. Then we drove back to Southampton. We went back home with our host sisters and came back to school for a play presented by the Oasis Youth Theatre. It was called Too Much Punch for Judy and dealt with a woman, who killed her sister in a car accident.

On Wednesday we started to work on the project directly after “Team Time”. We formed small groups and collected ideas for the third chapter. Then we worked in three groups, one Story Writing group and two Photography groups. In the Photography group we learned how to work with computers and then we worked on the photos from Oxford. In the Story Writing group we started to write the story for chapter three. After the coffee break, one of the Photography groups started to work on the e-Portfolio and the photo diary.

On the last day of the hard work we pushed ahead. Just like Wednesday we worked in the groups. But some people of the Photography group changed to the Story Writing group, because not all of the students could sit in front of one computer and work on the photo story. When the story was finished we told it to the Photography-people so that they could find photos for the story. After lunch break we presented our results in the final workshop. The school musicians finished the meeting with a nice performance. Then we went home and started to pack our suitcases. At 6pm we met in the New Forest Pub again to say goodbye during Farewell dinner. The food was typically British, for example the dessert was an apple pie. During the meal there was a quiz and it comprised the knowledge of all countries.

On Friday we drove to the hotel where Ms Schmalhausen and Ms Greppel waited with our host parents from where we drove to the airport together. Unfortunately, our host sisters were not at the hotel, because they drove to Paris this Friday morning and had to be at their school very early. We had a lot of time at the airport and so we drank a dainty hot chocolate to get rid of our small coins. Our big adventure ended when we got off the plane in Düsseldorf.