Das MGB in der Sekundarstufe I: die Jahrgänge 7-9

Lern- und Unterrichtskonzepte

MGB - Schülerinnen werden angeleitet, ihre eigenen Lernprozesse im Einklang mit ihrer Persönlichkeitsentwicklung selbstständig zu planen und zu organisieren. Sie lernen in einer Klassengemeinschaft, in der sie zunehmend Verantwortung übernehmen.

Entsprechend ihrem Alter liegt die Verantwortung für das eigene Lernen in der Schule immer mehr in den Händen unserer Schülerinnen. Selbstständiges Lernen setzt Methodenkenntnisse voraus. Die Kenntnisse, die sie in der Erprobungsstufe erworben haben, werden nun systematisch erweitert und in eigenen Projekten, z.B. mit den Schwerpunkten Wirtschaft und Informatik angewendet. Sie lernen dabei auch Präsentationstechniken kennen und üben sie ein. Unsere Klassenräume werden nach und nach so ausgestattet, dass ein selbstständiges und individuelles Lernen erleichtert wird (mit Handbibliothek, Arbeitsmaterialien, Computern). Dank der Unterstützung durch den MGB - Förderkreis kann die Sekundarstufe I seit diesem Schuljahr auch in einem eigenen Selbstlernzentrum arbeiten, das neben vernetzten Computern mit Internetzugang auch über eine moderne technische Ausstattung für Präsentationen verfügt.

Soziales Lernen wird in der Mittelstufe durch Aktivitäten in der Klassengemeinschaft (Feiern, Fahrten, Projekte, u. a. m.) weiter gefördert. Unsere Klassen bleiben auch nach der Wahl der zweiten Fremdsprache zusammen, so dass die Schülerinnen in den fünf Jahren der Unter- und Mittelstufe einen starken Zusammenhalt entwickeln, aber auch lernen, Konflikte in der Gruppe selbstständig zu lösen. Die Klassen- und Fachlehrer wechseln in der Regel wenigstens einmal während dieser Zeit, damit die Schülerinnen die Möglichkeit haben – wie es ihnen auch außerhalb der Schule begegnet – unterschiedliche Lehrstile und unterschiedliche Persönlichkeiten kennen zu lernen.

Veranstaltungen und Feiern, die die Schülerinnen des Jahrgangs 9 zum Abschluss ihrer Mittelstufe organisieren, beweisen uns, dass sich in dieser Zeit ein starker sozialer Zusammenhalt entwickelt hat, in dem man Belastungen und Erfolge, Konflikte und Entwicklungen gemeinsam erlebt.

Sprachenangebot

In der Jahrgangsstufe 6 entscheiden sich unsere Schülerinnen zwischen Französisch und Latein. In der Jahrgangsstufe 8 steht als dritte Fremdsprache Russisch zur Wahl. Bereits in der 8. Klasse können sie an unserem Austauschprogramm teilnehmen.

In der Jahrgangsstufe 6 wählen alle Mädchen eine zweite Fremdsprache. Das kann in Fortsetzung unseres „Nimm 2“ - Angebots Französisch sein. Als Alternative bieten wir aber auch Latein an. (Das Latinum wird dann mit Abschluss der Jahrgangsstufe 10 erworben.) Mädchen mit besonderem Interesse an Sprachen können im Drehtürmodell Latein und Französisch zugleich erlernen.

In der Jahrgangsstufe 8 kann eine dritte Fremdsprache gewählt werden. Mit Russisch bietet das MGB eine Sprache an, die mit ihrer Schrift und ihrer grammatikalischen Struktur die Jugendlichen vor eine neue Herausforderung stellt. Dass sie ihr gewachsen sind, zeigen ihre regelmäßigen Erfolge bei der Russisch – Olympiade.

Schüleraustausche ergänzen den Sprachenerwerb im Unterricht:

  • Unsere Partnerschule in La Rochelle/ Frankreich besuchen Schülerinnen der Jahrgänge 8 – 11.
  • Einen dreiwöchigen Schulbesuch eines Collège in Dijon bieten wir Schülerinnen des Jahrgangs 10 an.
  • Nach Perm/ Russland reisen Schülerinnen der Jahrgänge 8– 12.

Schülerinnen der 9. Jahrgangs fahren mit ihrer Klasse nach England. Sie wohnen in englischen Familien, nehmen an Workshops teil und bekommen unmittelbare Eindrücke von dem Land, dessen Sprache sie mittlerweile alle recht gut beherrschen.

Stärkung der Naturwissenschaften und der Informatik

Ab Klasse 8 können unsere Schülerinnen statt einer weiteren Fremdsprache auch Science oder Informatik wählen. Mit unserem Fächerangebot in der „Differenzierten Mittelstufe“ orientieren wir uns als eine MINT-freundliche Schule an zentralen naturwissenschaftlich-technologische Entwicklungen.

In der Mittelstufe setzen wir im Rahmen unseres Konzepts ‚Lern- und Arbeitstechniken’ die informationstechnologische Grundbildung fort. Darüber hinaus bieten wir Informatik als Fach im Wahlpflichtbereich der Jahrgänge 8 bis 9 an. Hier vor allem arbeiten die Mädchen an Projekten, vielfach auch zusammen mit außerschulischen Partnern aus der Wirtschaft (z.B. Telekom, Deutsche Bahn). So üben sie den Umgang mit Computer-Programmen, die in der beruflichen Praxis wichtig sind.

Der Kombinationskurs Science vermittelt wesentliche Grundlagen der medizinischen und ökologischen Entwicklung.

Unsere in den Jahren 2002/03 ganz neu ausgestatteten naturwissenschaftlichen Räume sind auf dem neuesten Stand der Technik und bieten gute Voraussetzungen für einen spannenden und anspruchsvollen Unterricht.

Berufswahlvorbereitung

Die Berufswahl ist für die meisten Menschen keine einfache Ent-scheidung. Unsere Schülerinnen werden ab der Klasse 9 in der Schule und in einem ersten Praktikum in der 10 hierauf vorbereitet. Die MGB-Mappe zur Berufswahl schafft zudem eine Orientierung. In ihr dokumentiert jede Schülerin ihre Schritte zur Studien- und Berufswahlentscheidung, sammelt alle Zertifikate, die sie im Laufe ihrer Schulzeit erwirbt.

Wie man einen Lebenslauf und ein Bewerbungsschreiben verfasst, lernen alle im Deutschunterricht. Thematisch beschäftigen sie sich in der ersten Phase ihres Berufswahlprozesses im Fach Politik mit dem Wandel der Arbeitswelt in der Informationsgesellschaft, mit Frauen- und Männerberufen sowie mit dem Verhältnis von Ökonomie und Ökologie.

In der Jahrgangsstufe 10 findet ein einwöchiges Betriebserkundungspraktikum statt, das u.a. der konkreten Auseinandersetzung mit diesen Aspekten dient und auch das Spektrum der möglichen Berufe und Studiengänge erweitern soll. Als Mädchengymnasium ist es uns wichtig, darauf hinzuwirken, dass junge Frauen die Chancen nutzen, die sich ihnen durch ihre guten Leistungen in Schule und Hochschule eröffnen.

Arbeitsgemeinschaften und außerunterrichtliche Angebote

Ebenso wie in der Erprobungsstufe entscheiden sich auch in den folgenden Jahren viele unserer Schülerinnen für die Teilnahme an einer Arbeitsgemeinschaft, z.B. Blockflötenorchester, Schulorchester, Chor, Kunst- und Sport-Arbeitsgemeinschaften. Ergebnisse der Arbeit werden regelmäßig innerhalb der Schule präsentiert oder auch im Stadtteil an verschiedenen Orten ausgestellt. Unsere Informatik -AG zeichnet sich durch eine sehr lebendige Arbeit aus, die für unser Schulleben wichtig ist. Das zeigt die von ihr betreute Homepage des MGB.

Immer wieder übernehmen Mittelstufenschülerinnen auch schon die Aufgabe, für andere – vielfach jüngere Mädchen – ein interessantes Angebot im Bereich des schulischen Lernens oder im Freizeitbereich zu gestalten.

Klassenfahrten in der Mittelstufe tragen zum sozialen Leben bei, ebenso die zahlreichen Unterrichtsgänge und Projekte, die - vom Unterricht ausgehend – eine Öffnung von Schule bewirken und damit auch zeigen, dass Lernen und Leben aufeinander bezogen sind.

Auch werden MGB - Schülerinnen angeregt, sich an Wettbewerben zu beteiligen – als einzelne, in Gruppen oder mit der gesamten Klasse - um so zu erfahren, was es bedeutet, sich engagiert und eigenverantwortlich in eine Sache zu vertiefen und in Konkurrenz mit anderen zu stehen.