Ein Jahr Comenius-Projekt

Seit einem Jahr engagiert sich das Städtische Mädchengymnasium Essen-Borbeck in einem Comenius - Projekt zusammen mit Partnerschulen in 11 europäischen Ländern.

Thema des Gesamtprojektes ist: „Feste in europäischen Kulturen“.

Im Rahmen dieses Projektes unternahmen MGB - Schülerinnen im letzten Jahr Reisen in fünf Partnerländer.

Im kommenden Schuljahr wird das MGB Schülerinnen und Schüler aus diesen 11 Partnerländern zu Gast haben.

Hier der Erfahrungsbericht von beteiligten Schülerinnen: 

 
Ein Jahr Abenteuer mit Comenius in Europa 

Nun ging schon ein Jahr rasend schnell um, in dem wir, 21 Schülerinnen des Mädchengymnasiums Essen-Borbeck, viele schöne Erfahrungen mit unseren 11 Partnerschulen, die auch an dem „Comeniusprojekt“ teilnehmen, erlebt haben. In den bisher fünf Reisen durch ganz Europa sind wir immer auf Gastfreundlichkeit gestoßen und hoffen diese natürlich auch im Winter dieses Jahres zurückgeben zu können, denn das nächste Treffen steht hier in Essen an. Schon jetzt wird fleißig für den Winter vorbereitet. Nun können Sie sich einen kleinen Eindruck über die einzelnen Treffen in Europa verschaffen.

In Spanien stand unser erstes Treffen im November 2009 an. Anna und Jana aus der Jahrgangstufe 10, flogen als erstes auf das Treffen in Valladolid mit der Aufgabe sich (und Deutschland, Essen, unsere Schule etc.) vorzustellen. Als sie dann wieder zurück kamen, waren sie begeistert, nicht nur weil das Programm vor Ort so abwechslungsreich war, sondern auch weil es unglaublich war mitzubekommen, wie es ist, wenn so viele unterschiedliche Kulturen aufeinandertreffen. Auch zählte zu ihren Höhepunkten, dass man eine ganz andere Seite des Landes entdecken konnte, die man als Tourist nicht kennen lernt.

Ebenso spannend erwies sich die Zeit in Zypern im Januar 2010.Dort fand das 2. Comenius Treffen in Nikosia statt. Claudia und Jenny aus der Jahrgangsstufe 7 vertraten unsere Comenius-Gruppe. Sie unternahmen dort viele Ausflüge, wie z.B. ins Wachsfigurenkabinett, wo die Geschichte Zyperns dem Besucher nahe gebracht wurde, oder zum malerischen Dorf Lefkara. Das Thema des Treffens war Hochzeit. Demnach drehten sich die Präsentationen rund um Anträge, Kleider und Kirchen. In einem „workshop“ wurde dann gekocht und gebacken. Unser Beitrag bestand aus gestapelten ausgestochenen Plätzchen in Herzform; einer Art „Miniatur-Hochzeitstorte“.

Nach Rumänien reisten im März 2010 die zwei 10-Klässlerinnen Judith und Linda. Sie fuhren nach Negresti,- eine der ärmsten Gegenden Europas. Sie wurden liebevoll von der Gastgeberschule und ihren Austauschfamilien empfangen, machten viele gemeinsame Ausflüge mit der gesamten Comeniusgruppe, wobei sie viele neue Freundschaften schlossen, und sammelten zahlreiche neue Erfahrungen in einem vollkommen fremden Land. Auch diese ungewohnte Kultur war ein tolles Erlebnis.

Darauf folgte das 4 .Comenius-Treffen in Estland im Mai 2010, in der Stadt Pärnu. Die Überraschung des Aufenthalts der Mädchen Julia und Sabrina (au den Klassen 8 und 9) war hier die hochmoderne Schule mit Kunstgalerien, Werkräumen und einem riesigen Sportplatz. Auch diesmal standen wieder viele Ausflüge auf dem Programm, wie z.B. in die Hauptstadt Estlands, Tallin. Aufgrund des guten Wetters waren auch gemütliche Picknicks am Strand möglich, wodurch allerdings jeder bei der Abschiedsfeier einen Sonnenbrand hatte. Nach 4 wundervollen Tagen hieß es dann auch hier wieder Abschied nehmen.

Im Juni 2010 stand dann die Fahrt nach England an, unser bisher letztes Comeniustreffen. In Southampton, einer einstmals blühenden Handelsstadt, vertraten Nele und Kristin (aus der 8.Klasse) unsere Schule. Wiederum unternahm die internationale Comeniusgruppe vieles an diesem Ort. Auf den Fotos sieht die Partnerschule wie ein Bauernhof aus. Sie befindet sich in einem ländlich wirkenden Stadtteil und besitzt tatsächlich eigene Tiere, wie viele Nager, einen Esel und Gänse. Auch stehen in der Schule mehrere Terrarien, in denen sich beispielsweise Leguane befinden. Somit lernen die Schüler den Umgang mit Tieren, was wir alle ziemlich beeindruckend finden.

In diesem und im kommenden Schuljahr werden noch weitere Schülerinnen Polen, Ungarn, Litauen, Italien, und Griechenland bereisen und dort Kultur, Traditionen und neue Menschen kennenlernen. Die Themen werden religiöse Feste sein, ebenso wie Vorbereitungen für ein selbst erfundenes Fest europäischer Kulturen mit Musik, Kostümen und Dekoration. Dieses große Abschlussfest wird im Juni 2011 in Griechenland stattfinden. Wir hoffen natürlich auf vergleichbar wunderschöne und spannende Abenteuer mit den Jugendlichen aus ganz Europa. Wir bereiten uns jetzt schon auf diese Länder vor, um dort etwas Besonderes zu präsentieren.  

Amanda Henjel, Fabienne Maron, Julia Kölbel, Merve Yilmaz

 

siehe hierzu auch:
http://ec.europa.eu/education/lifelong-learning-programme/doc84_de.htm