Fremdsprachen-Assistentinnen

Kooperation mit dem PAD: die Arbeit mit russischen FS-Assistenten am MGB

Die Arbeit mit Fremdsprachenassistenten hat im Fach Russisch schon eine Tradition. Sie begann im Schuljahr 2002/2003 mit Herrn Vitalij Igonin, der im Unterricht bei Landeskundethemen aktuelle Auskunft geben konnte, über seine Stadt Saratov erzählte sowie Konversationsgruppen anbot. Wie die anderen Russisch-Assistenten hat er auch die Schülerinnen auf die Landesolympiade Russisch vorbereitet. Im Schuljahr 2006/2007 kam  Maria Yakimova  aus Tjumen’ an unsere Schule .

Auch sie bereicherte den Unterricht mit aktuellen Informationen, nahm an Ausflügen des Schüleraustauschprogramms in Essen teil und hielt bei einem Russischen Abend in der Alten Cuesterey, dem Borbecker Stadtteilkulturzentrum, ein Referat über ihre sibirische Heimatstadt. Etwas  Neues waren ihre „Schnupperkurse“ Russisch für Schülerinnen der Kl. 5 und 6, die sich später noch, als sie Russisch gewählt hatten, daran erinnern konnten. Die dritte und wohl aktivste unserer Russisch-Assistenten war Maria Krapivkina aus Südrussland (der Gegend von Krasnodar), die ebenfalls die vorher genannten Funktionen wahrnahm, aber auch speziell in der Oberstufe, d.h. im 4 und 5. Lernjahr Russisch, eigene Landeskundestunden zu Themen wie „Wirtschaft in der Russischen Föderation“, „Bildungssystem“, „Moskau“, „Krasnodar“, „Jugendliche“ etc. gab, die sie z.T. mit  Powerpoint-Präsentation unterstützte. Hierbei war die Tatsache, dass Frau Krapivkina bereits mehrjährige Berufserfahrung in der Industrie hat, von Vorteil. Sie hat ebenfalls  an der Durchführung des Programms eines Schüleraustausches in  Essen teilgenommen, sowie an einer Exkursion unserer Oberstufenschülerinnen mit russischen Studentinnen, die in Essen als Au-pair arbeiten und studieren. Mit Frau Krapivkina besteht auch nach ihrer Rückkehr nach Russland ein intensiver Kontakt, was natürlich den Russischunterricht bereichert.

Auch im Schuljahr 2010/ 2011 hatten wir das Glück eine Fremdsprachenassistentin bei uns begrüßen zu dürfen, Frau Nika Balandina aus der Region Pskow, die in Smolensk studierte, was für uns wieder Informationen aus einem ganz anderen Teil Russlands bedeutete.

Der Einsatz der FS-Assistenten im Fach Russisch ist vielfältig und ermöglicht uns, das ferne Land der Zielsprache näher an den Unterrichtsraum zu holen und Methoden und Inhalte zu realisieren, die ohne  ihre Hilfe nicht möglich wären.