Negresti (Rumänien / Romania) - 19.-25.03.2010

Rumänienbericht

Am 19.03.2010 sind wir von Düsseldorf aus in die rumänische Hauptstadt Bukarest geflogen, wo wir eine Nacht in dem YMCA- Hostel verbracht haben.

Am 20.03.2010 haben wir uns dann mit dem Zug auf die knapp 6-stündige Reise nach Vaslui gemacht. Dort haben wir die Comeniusmitglieder von Spanien und Litauen getroffen und unsere ersten Eindrücke ausgetauscht. Von Vaslui aus wurden wir gemeinsam von den Lehrern der Schule in Negresti zum Europahotel gebracht und von dort in unsere Gastfamilien übergeben. Nach dem ersten Kennenlernen, einem leckeren Essen und einer erfrischenden Dusche, haben wir noch gemeinsam mit einigen anderen Comeniusmitgliedern eine kleine Rundführung durch den Ort bekommen.

Der 3. Tag (21.03.2010) war eindeutig der anstrengendste Tag unserer Reise. Wir trafen uns um 9.00Uhr zur Abfahrt bereit  an der Schule. Wer besuchten Klöster, Kirchen und kleine wundervolle Orte wie Pietra Namt und fuhren bis nach Transilvanien, wo wir sogar eine Fledermaus entdeckten. Gegen Abend fuhren wir dann ein Restaurant an und von dort aus zurück in unser Dorf. Um 21.00Uhr abends waren wir dann zurück.

Der 22.03.2010 gestaltete sich als sehr ereignisreich, denn in der Schule angekommen, wurde wir zu erst von dem Schuldirektor und Liviu herzlich Willkommen geheißen und dann ging es auch schon mit dem Schulbus in die circa 1000Meter entfernte Turnhalle. Dort mussten wir den Volkstanz der Rumänen lernen. Nach ungefähr einer Stunde fuhren wir zurück und bastelten dort ein typisch italienisches Geschenk, nämlich Boxen mit leckerem Inhalt. Abends trafen wir noch einige andere Mitglieder und gingen danach eine Pizza essen.

Der 5. Tag (23.03.2010) war der Höhepunkt des Aufenthalts in Rumänien und ein unvergesslicher Tag. Am Vormittag mussten wir das letzte Mal den Volkstanz üben. Um 17.00 Uhr fing dann das Programm an. Zuerst wurden wir noch einmal willkommen geheißen und dann wurden die Präsentationen vorgestellt. Am Ende mussten wir vor allen Gästen und den Lehrern den Volkstanz vorführen und hörten dann noch einige Volkslieder. Spät abends fuhren wir dann in ein Restaurant und feierten gemeinsam den gelungenen Aufenthalt und verabschiedeten uns voneinander.

Am 24.03.2010 verabschiedeten wir uns dann auch früh morgens von unseren Gastfamilien, auch wenn wir sie unheimlich lieb gewonnen hatten freuten wir uns auf zu Hause. Um 5.45 Uhr nahmen wir den Zug zurück nach Bukarest, wo wir unseren letzten Tag in Rumänien mit Sightseeing und einer Shoppingtour beendeten.

Am 25.03.2010 flogen wir dann in den frühen Morgenstunden nach Hause.

Abschließend ist nur noch zu sagen, dass unsere Gastfamilien absolute Spitze waren und unheimlich freundliche und liebenswert sind. Auch wenn Rumänien vielleicht ärmer ist als andere Länder, sind die Leute dort offen und freundlich und würden ihr letztes Hemd für einen geben.

 

96 Flagge

 

trip to Romania

At March 19th, 2010 we flew from Dusseldorf to the Romanian capital Bucharest. There we stayed in the YMCA- Hostel for one night.

At March 20th, 2010 we took the train to Vaslui for a 6-hour-trip. At the train we met the Spanish and Lithuanian delegation for the first time. From Vaslui station the Romanian teachers took us to the hotel, where we met our host families. After the first conversations, we had a very good meal and a shower. We made a little tour around the village.

The 3rd day was the most exhausting on our trip. We met at 9 o´clock am at school. Then we visited monasteries, churches and little towns like Piatra Neamt and we saw a little bat in Transylvania. In the evening we ate in a restaurant and at 9 o´clock pm we returned home.

The 22nd March 2010 was very eventful. After arriving at school, the principal welcomed us and then we went by bus to the gym one kilometer far away. There we learned a Romanian folk dance. After one hour we went back and then we did boxing, which means preparing little gift boxes filled with sweets and given to the guests at weddings etc. In the evening we ate pizza.

The 5th day was a special day. In the morning we rehearsed the folk dance a last time. At 5 pm the program began. At first we were welcomed again and then the presentations were given by each country’s delegation. At the end we danced the folk dance. In the evening we went to a restaurant and partied there.

In the very early morning of 24th March 2010 we said good-bye to our host families and took the train back to Bucharest, where we spent another night.

At 25th March we flew back to Germany.