Paikuse (Estland / Estonia) - 18.-22.05.2010

4. Comenius-Treffen in Estland
18. bis 22.5.2010

Dienstag 18.05.2010

Es war 9:00 Uhr morgens und recht kühl, als wir, Frau Stadler, Frau Slomka, Julia Zenner (9. Klasse) und Sabrina Pönn (7. Klasse), am Düsseldorfer Flughafen saßen und auf unseren Flug über Prag nach Tallin warteten. In Tallin überraschte uns eine drückend schwüle Luft. Wir fuhren  mit dem Bus nach Pärnu. Unsere Gasteltern warteten schon und nach einer lang ersehnten Dusche ging es in Paikuse, einem kleinen Ort bei Pärnu, sofort ab ins Bett.

Mittwoch 19.05.2010

Also gut, ab sofort vier Tage Estland, d.h. vieeel Sonnenschein, noch mehr Mücken und viele, neue Erfahrungen. Der Tag beginnt in der Schule, eine relativ große Gemeinschaftsschule für die erste bis neunte Klasse. Das vierte Comenius-Treffen wird von Bürgermeister und Schulleiter eröffnet. Darauf folgt eine kleine Schulführung, bei der wir den Gebäudekomplex mit Kunstgalerien, Klassen- und Werkräumen, einer riesige Sporthalle und einen noch größeren   Sportplatz kennen lernen. Danach spielen wir in Teams mit Schülern aus verschiedenen Ländern Jeopardy, bei dem wir Fragen zu den einzelnen Nationen beantworten. Gewonnen hat das Team einer blitzschnellen Italienerin, die sogar wusste, dass Essen 2O1O Kulturhauptstadt ist. Mittags wurden wir zum Essen in die Kantine eingeladen. Am Nachmittag besuchten wir die örtliche Polizeischule in Pärnu. Wir bekamen einen Einblick in die Ausbildung der Polizisten und durften die Laserwaffen in der Schießhalle ausprobieren. Den Höhepunkt des Tages stellte ein festliches Zusammenkommen am Abend dar. Die estnische Schule hatte mehrere traditionelle Tänze mit einer Gruppe von Zweitklässlern einstudiert. Dazu spielten Schülerinnen auf typisch estnischen Instrumenten. Anschließend wurden die Ergebnisse der einzelnen Comenius-Partner zum Thema „Nationalfeiertag“ vorgeführt. Für unsere Präsentation, einem Gespräch auf der Bühne mit Bildern, bekamen wir viel Lob. Und unsere Lehrer hörten später noch den Satz: „You were the best!“ Darauf waren wir sehr stolz. (Bilder: 1 bis 5)

Donnerstag  20.05.2010

Heute Morgen haben wir uns alle gemeinsam mit dem Bus auf den Weg nach Tallin, die Hauptstadt Estlands, gemacht. Um 7.30 Uhr haben wir uns in Paikuse mit allen Lehrern /Lehrerinnen und Schülern/Schülerinnen getroffen.  
Erst nach 2Stunden Fahrt haben wir Tallin erreicht, wo wir sofort eine Stadtrundfahrt hatten. Dabei hatten wir einen Zwischenstopp an der Tallin Festival Halle, die direkt am Meer liegt. Den Rest des Vormittags waren wir in der Altstadt Tallins, mit einer Reiseleitung, die uns viel über die mittelalterliche Altstadt erzählt hat. Gemeinsam sind wir dann im „Lido“, ein Restaurant in einem Einkaufscenter essen gegangen. Danach konnten alle selber und eigenständig nochmal Tallin besichtigen und shoppen gehen. Viele haben sich bei dem wunderschönen Wetter einen schönen Platz gesucht und das sonnige Wetter genossen. Um 18.30 haben wir uns dann wieder auf den Rückweg gemacht. Die Lehrer sind in ihr Hotel zurück und die Schüler in ihre Gastfamilien. (Bilder : 6 bis 8)

Freitag 21.05.2010

An unserem letzten Tag in Estland haben wir das Denkmal des ersten Präsidenten Estlands in seinem Geburtsort  Tahkuranna besucht. Danach sind wir in der wunderschönen Landschaft Estlands wandern gegangen und konnten von einem 35m hohen Aussichtsturm über das Moorgebiet blicken und das Meer in der Ferne sehen. Leider gab es dort sehr viele Mücken und alle hatten danach mindestens  zwei Mückenstiche. Wir Schüler haben den Rest des Tages am Strand verbracht, wo wir gemeinsam ein Picknick mit Obst und Eis hatten. Viele von uns sind schwimmen gegangen oder haben sich gesonnt. Somit hatten alle am Abend  auf der Abschiedsparty einen Sonnenbrand.  Die Abschiedsparty in der Schule war ganz lustig und wir haben alle noch viel gemeinsam gelacht. Die Lehrer hatten ihren Abschiedsabend mit einer Besprechung im Hotel. Um 21Uhr waren alle Schüler zurück in den Gastfamilien und haben dort ihren letzten Abend verbracht. (Bilder:  9 bis 12)

Samstag 22.05.2010

Heute ist der Tag der Abreise. Wir und unsere Gastfamilien waren ein wenig traurig, denn die vier Tage gingen sehr schnell vorbei. Wir trafen uns schon früh mit unseren Lehrerinnen, um zum Flughafen zu fahren.Nach drei Stunden Flug waren wir dann endlich wieder zu Hause, ein bisschen wehmütig, aber auch froh wieder bei unseren Familien zu sein und im eigenen Bett zu schlafen.

Diese vier Tage waren ein unvergessliches Erlebnis und auch ein großes Abenteuer. Wir würden es aber auf jeden Fall noch einmal machen und wünschen den Anderen noch viel Spaß in EUROPA.

 

222

 

4th Comenius meeting in Estonia
18th - 22nd May 2010

 Tuesday, 05/18/2010
It was 9:00 clock in the morning and quite cold when we, Mrs. Stadler, Mrs. Slomka, Julia Zenner (9th grade) and Sabrina Pönn (7th grade), were waiting for our flight via Prague to Tallinn at Dusseldorf airport. In Tallinn we were surprised by an oppressively humid air. We took the bus to Pärnu. Our host families were waiting and they took us to Paikuse, a small village near Pärnu. After a long-awaited shower we immediately went to bed.
 
Wednesday, 05/19/2010
All right, now four days in Estonia, in other words a lot of sunshine, even more mosquitoes and lots of new experiences. The day started at school, a quite large community school for the first to ninth grade. The fourth Comenius meeting was opened by the mayor and school principal. This was followed by a small school tour, in which we learned about the complex of buildings with galleries, classrooms and work spaces, a huge gym and an even bigger playground. After that we played “Jeopardy” in teams with students from different countries and had to answer questions about the various nations. The winner was the team of a lightning-fast Italian who even knew that Essen is the “Kulturhauptstadt 2O1O”. At noon we were invited for lunch in the canteen.
In the afternoon we visited the local police academy in Pärnu. We got an insight into the training of police officers and were allowed to try out the laser guns in the shooting range.
The highlight of the day was a festive coming-together in the evening. The Estonian school had rehearsed several traditional dances with a group of the second grade. These students were playing typically Estonian instruments.
Subsequently, the results of each Comenius partner on the topic "National Day” were presented. For our presentation, a conversation on stage with images, we received much praise. And our teachers later heard the phrase: "You were the best!" Then we were very proud.

Thursday, 05/20/2010
This morning we all went to Tallinn, the capital of Estonia, by bus. At 7:30 we all met in Paikuse - all the teachers and pupils.
After a two-hour drive we reached Tallinn, where we immediately had a guided tour. We had a stopover at the Tallinn Festival Hall, which overlooks the sea. The rest of the morning we were in the Old Town of Tallinn, with a guide that told us of the medieval Old Town. We had lunch at "Lido", a restaurant in a shopping mall. Then everyone could visit Tallinn independently and go shopping etc. A lot of us were looking for a beautiful place to relax and enjoy the sunny weather. At 6.30 pm, we sat off for home. The teachers went back to their hotel and the students to their host families.

Friday, 05/21/2010
Our last day in Estonia. We visited the monument of the first President of Estonia in his hometown Tahkuranna. Then we went hiking in the beautiful countryside of Estonia and we climbed a 35m high observation tower over the moor, where we could see the sea in the distance. Unfortunately, there were many mosquitoes and we all had got at least two mosquito bites. We students spent the rest of the day at the beach, where we shared a picnic with fruit and ice. Many of us went swimming and sunbathed. Thus, in the evening at the farewell party we all had got sunburn. The farewell party at school was quite funny and we were laughing a lot. The teachers had their farewell dinner at the hotel. At 9 pm all the students were back to their host families where they spent their last evening.

Saturday, 22/05/2010
Today was the day of departure. We and our families were a little sad, for the four days went by very quickly. Early in the morning we met our teachers to go to the airport.
After a three-hour flight we were finally back home and we were a little bit wistful but also happy to be with our families and to sleep in our own bed.
These four days were an unforgettable experience and a great adventure.
We would definitely do it once again and we wish the others a lot of fun in EUROPE.