RobongeBob bei der Robocup German Open in Magdeburg 2011

MGB – Programmiererinnen setzten sich zum 3. Mal hintereinander durch!

Beim Robocup Bundeswettbewerb 2011 in Magdeburg (31.3. bis 3.4. ) qualifizierten sie sich mit dem Gesamtsieg für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im Juli in Istanbul.

Nachdem MGB-Teams schon 2009 bei der Weltmeisterschaft in Graz und 2010 in Singapur vertreten und erfolgreich waren, sicherten sich die kreativen Programmiererinnen nun erneut die Teilnahme an der bevorstehenden Weltmeisterschaft.

Seit Jahren programmieren die Schülerinnen am Städt. Mädchengymnasium Essen-Borbeck sogenannte „Roberta-Roboter“ in Arbeitsgemeinschaften. Ihre Erfolge führten dazu, dass im letzten Jahr an der Schule ein zdi-Robert-Zentrum eröffnet wurde.

Insgesamt 13 Schülerinnen des städt. Mädchengymnasiums nahmen am Wochenende am RoboCupJunior  bei den RoboCup German Open 2011 in Magdeburg teil. Das Team „RobongeBob“ erreichte im Finale des Wettbewerbs RoboDance, Kategorie Primary den hervorragenden 1. Platz und gewann damit die deutsche Meisterschaft. Damit ist das Team zur Teilnahme an der RoboCup Weltmeisterschaft, die vom 5.7. bis zum 10.7.11 in Istanbul stattfinden wird, qualifiziert.

RoboCupJunior ist der Nachwuchswettbewerb des internationalen RoboCups. Spaß an Technik vermitteln und Roboter gemeinsam im Team entwickeln stehen im Vordergrund. Mit Hilfe von handelsüblichen Roboterbaukästen oder selbst konstruierten Robotern werden Schüler und Schülerinnen durch eigenes Mitmachen spielerisch an technische Themen herangeführt. RoboDance ist derjenige Wettbewerb beim RoboCupJunior, der den größten Spielraum für die Konstruktion der Roboter und die Ausgestaltung einer Aufführung lässt.

Das Team „RobongeBob, bestehend aus 13 Schülerinnen der Klassen 6-8, baute auf der Bühne eine Szene aus Bikini Bottom, der Unterwasserwelt des Zeichentrickfilms Spongebob auf. Vor der selbstgemalten Kulisse bewegten sich mehrere aus Pappmachè erbaute Figuren über die Bühne, eine Muschel klappte auf und zu, die Figur „Plankton“ fuhr in ihrem tonnenförmigen Haus auf und ab. Jede Figur hatte eine ausgefeilte Technik und wurde von einem selbst programmierten Roboter angetrieben. Die mit Farb- und Lichtsensoren ausgestatteten Figuren folgten farbigen Spuren, die die Schülerinnen eigens auf einer Unterlage angebracht hatten. Die Kommunikation zwischen den einzelnen Robotern wurde durch IR-Signale und Bluetooth sichergestellt. Der selbst entworfene Tanz  der Schülerinnen ergänzte perfekt die gesamte Choreografie.

Zwei von insgesamt 12 Teams der Kategorie RoboDancePrimary dürfen nun mit ihrer Show nach Istanbul fahren. Die nächsten Wochen wird das Team dazu nutzen, all die Details zu verbessern, die in Magdeburg noch nicht optimal gelaufen sind. Vielleicht gibt es auch noch weitere Figuren.

Das Team, die AG-Leiterinnen , Frau Claudia Wolf, Frau Julia Büssemaker und Frau Anna Wierzimok, und die Schulleiterin Frau Elisabeth Gemein bedanken sich bei allen, die durch ihre Unterstützung diesen Erfolg ermöglicht haben. Die Schülerinnen sind sehr stolz über die Auszeichnung und freuen sich auf den Wettbewerb in Istanbul. Dieser Dank ist gleichzeitig auch mit einer Bitte verbunden: Um die Teilnahme möglichst aller Schülerinnen an der Weltmeisterschaft zu ermöglichen, ist die Schule auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

Gerne würden wir Firmen als Sponsoren des städtischen  Mädchengymnasiums Essen-Borbeck gewinnen und während der RoboCup Weltmeisterschaft präsentieren, selbstverständlich bei Zeitungsinterviews die Unterstützung darstellen und auf den Homepage der Schule auf die Spende hinweisen. Wir freuen uns über jede Spende!

Ansprechpartner:
Dr. Claudia Wolf