Schulsanitätsdienst

Seit Herbst 2011 existiert am MGB eine Schulsanitäts-AG, in der die Schülerinnen die Grundlagen der Ersten Hilfe kennenlernen, um kompetent und schnell bei Unfällen, Verletzungen oder Krankheiten im Alltag helfen zu können.

Die Arbeitsgemeinschaft ist in zwei Gruppen unterteilt: Die „Minis“ (Klassen 5/6) und die „Großen“ (Klassen 7-12) treffen sich jeweils einmal wöchentlich an verschiedenen Tagen in der Mittagspause, wobei die jüngeren Schülerinnen aufgrund ihrer größeren Anzahl in der Regel in einem Klassenraum unterrichtet werden, während die Ausbildung der „Großen“ im Sanitätsraum stattfindet.

Die Schülerinnen schließen die Arbeitsgemeinschaft nach einem Schulhalbjahr ab und erhalten bei regelmäßiger Teilnahme eine Bescheinigung vom DRK als Anlage zu ihrem Zeugnis. Diese kann von den „Großen“ zur Vorlage beim Beantragen eines Führerscheins genutzt werden.

Da der erste Schülerinnenjahrgang die Sanitäts-AG im Sommer 2012 abgeschlossen hat, ist zu Beginn des Schuljahres 2012-13 ein Schulsanitätsdienst eingerichtet worden. Die Teilnehmerinnen des Schuljahres 2011-12 sind übernehmen nach einem festen Dienstplan Sanitätsdienstbereitschaften im Rahmen des regulären Schulalltages sowie bei Schulveranstaltungen. Die Hauptverantwortung liegt dabei bei den „Großen“, während die „Kleinen“ sie in erheblichem Maße, z. B. durch Hofaufsichten während der Pausen, unterstützen. Zu den Aufgaben der Schulsanitäterinnen gehört neben der konkreten Ersten Hilfe im Ernstfall auch das Erkennen und Beseitigen von Gefahrenquellen sowie die Organisation und Dokumentation von Einsätzen. Hinzu kommt die Instandhaltung und Verwaltung der gesamten Schulsanitätsmaterialien und des eigens Sanitätsraums.

Die Einrichtung der Schulsanitäts-AG sowie des Schulsanitätsdienstes am MGB ist ein Gewinn für alle Beteiligten! Das Verantwortungsgefühl, die Hilfsbereitschaft der Schülerinnen sowie ihr Selbstbewusstsein werden gesteigert und das soziale Schulklima wird verbessert. Nicht zu Letzt trägt der Schulsanitätsdienst zur Gewährleistung der Unfallverhütung und –versorgung gemäß der gesetzlichen Auflagen bei.