FranceMobil - Frankreich hautnah

Frankreich hautnah - Das FranceMobil kommt

 

 

Am 12. Oktober wird das FranceMobil, ein Programm der Robert Bosch Stiftung und des Institut Français Deutschland, am MGB erwartet um mit den Schülerinnen der Erprobungsstufe den Vormittag zu verbringen.

Am Steuer wird erstmals ein junger Franzose, namens Julian sitzen. Er kommt aus der Picardie, einer schönen Region im Norden Frankreichs. Während des Studiums hat er die Gelegenheit genutzt, ein Auslandsjahr in Italien zu verbringen. Wie wichtig es ist, andere Sprachen zu lernen, und vor allem offen gegenüber anderen Kulturen zu sein, hat er dort selbst erfahren. Er hat sich vorgenommen, selbst aktiv, mit guter Laune und in guter Stimmung die deutsch-französischen Beziehungen voranzutreiben. Später möchte er gerne an internationalen Kulturprojekten mitarbeiten, um Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, durch Kunst und Kultur andere, neue Kulturen kennenzulernen.Für ein Jahr tourt er mit dem FranceMobil kreuz und quer durch NRW, um an den Schulen des Landes Halt zu machen und mit den Mädchen über ihr Land, die französische Kultur und Sprache zu sprechen. En français - versteht sich.

Seit vielen Jahren ist dieser Besuch fester Bestandteil des Französischunterrichts am MGB. Für viele Schülerinnen der 5. und 6. Klassen wird es vermutlich der erste face-to-face Kontakt mit einem französischen Muttersprachler und die erste Begegnung mit unserem Nachbarland sein. Der frühe Kontakt mit der französischen Sprache und Kultur ist unserer Fachschaft wichtig, um den Sinn des Erlernens moderner Fremdsprachen durch diese Begegnung erfahrbarer zu machen. Die Mädchen können auf spielerische und unbefangene Weise selbst feststellen, wie viel sie bereits verstehen und wie schnell sie diese melodische Sprache erlernen können. Wir freuen uns auf Julians Besuch!