Diese Welt braucht mitdenkende, weit und frei denkende Frauen - 50 Jahre MGB

Mit einem glanzvollen und abwechslungsreichen Programm feierte das Mädchengymnasium Borbeck am 14. September bei einem Festakt mit Vertretern der Bezirksregierung Düsseldorf und der Stadt Essen, ehemaligen Direktoren, Lehrern und Schülerinnen sein 50jähriges Jubiläum.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einem fulminanten Auftakt durch das Schulorchester unter der Leitung von Tobias Sykora (Schauspiel Essen)
nahm eine Schülerin der Q2 das "individuelle Territorialverhalten des Lehrers" auf´s Korn.

 

Oberbürgermeister Thomas Kufen hob das MGB in seiner Festrede als "besondere Schule" hervor, die die Tradition der Frauenbildung u.a. mit ihrer Schülerfirma JUNIOR und der musischen Bildung erfolgreich weiterführe. Als Europaschule unterstreiche sie die Offenheit und Toleranz der Kulturhauptstadt und der Grünen Hauptstadt Essen.

 

 

Auch der Dezernent Dr. Schneider lobte das besondere Schulklima und die besonderen Leistungen des Mädchengymnasiums Borbeck und wünschte alles Gute für die nächsten 50 Jahre.

 

 

 

 

 

Nach einem kurzweiligen "Comic" über die Anfangsjahre des MGB und einem Sketch der Theatergruppe befragten die Moderatorinnen die Vertreterin der Eltern Frau Dexling zu ihrer Haltung zum MGB.

Danach ergriff die Schulleiterin Frau Reimann das Wort.

In ihrer Rede machte sie an verschiedenen Beispielen deutlich, wie wichtig Mädchen- und Frauenförderung nach wie vor ist und schloss mit einem Zitat von Carolin Würfel aus dem ZEITmagazin (Nr. 16/2017), das mit viel Applaus bedacht wurde:

"Diese Welt braucht mitdenkende, weit und frei denkende Frauen, ihre Stimme, ihren Mut und ihren Kampfgeist. Gerade jetzt ist es notwendig zu wissen, wer man ist." 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem Jubiläumssong "Von allein", den der Schulchor präsentierte, klang der Festakt beschwingt aus.