„GLO-BAG“

MGB-Schülerinnen packen Weltoffenheit, Individualität und Umweltbewusstsein in eine Tasche

Das neue Juniorunternehmen des Städtischen Mädchengymnasiums Essen-Borbeck trägt den Namen „GLO-BAG“. Unter dem Motto „carry the whole world“ starten auch in diesem Schuljahr acht Schülerinnen ihr neues Projekt.

Zum 14. Mal nehmen die Schülerinnen des MGB nun unter der Leitung der Lehrerinnen Ute Weber und Marion Helle an dem Projekt teil. Als bundesweit erfolgreichste Schule in diesem Projekt, wurde das MGB inzwischen als „Junior-Premium-Schule“ ausgezeichnet.

Unter dem kreativen Aspekt eine eigene Geschäftsidee zu entwickeln, haben sich die Schülerinnen dieses Jahr für Taschen aus „ausgedienten“ Wandkarten entschieden. Die Idee entstand beim Aussortieren alter Erdkunde-, Geschichts- und Biologiekarten und wird nun durch das Juniorunternehmen „GLO-BAG“ in die Tat umgesetzt. Dabei ist jede Tasche handgemacht und ein Unikat, welches es so noch nie gab.
Außerdem haben diese Handtaschen einen umweltfreundlichen Aspekt, da die Schulkarten recycelt werden und einen neuen Verwendungszweck finden.

Das Motto „carry the whole world“ steht nicht nur symbolisch dafür, seinen Besitz in einer Tasche aus Stadtplänen zu tragen, sondern soll auch die Internationalität und Weltoffenheit der Taschenträgerin verdeutlichen

In diesem Jahr wurde das Juniorprojekt jedoch zum ersten Mal in den regulären Unterricht integriert und als Exzellenzkurse unter der Bezeichnung Projektkurs angeboten. Diese Kurse werden benotet und gehen am Ende des Jahres mit doppelter Wertung in die Abiturberechnung ein.

Zum Anfang des Projektes steht der Verkauf von Aktien auf dem Plan der Jungunternehmerinnen, wodurch sich die Schülerinnen ein Kapital verschaffen, womit Sie ihr Unternehmen finanzieren.
Einer der ersten Aktien wurde an die derzeitige Schulleiterin Frau Katy Wenning verkauft. Sie selbst war begeistert von der Idee ihrer Schülerinnen und unterstützt das Juniorunternehmen nicht nur durch ihren Aktienkauf, sondern auch durch ihr Interesse an dem Projekt.

Das Juniorprojekt ist ein, von den Kultusministerien anerkanntes, Schulprojekt des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln und bietet Schülern und Schülerinnen in ganz Deutschland die Chance für ein Jahr lang eine Firma zu gründen und ein Produkt auf den Wirtschaftsmarkt zu bringen.

Dieses Projekt soll Jugendlichen das Thema Wirtschaft praktisch nahe bringen und ihnen die Chance bieten alle Abläufe in Wirtschaftsunternehmen lernen zu können und auszuprobieren, ob dieser Berufszweig eine Möglichkeit für ihren weiteren beruflichen Werdegang sein könnte.

Die Kompetenzen, die die Mädchen durch selbstgesteuerte Aktivitäten in diesem einen Jahr entwickeln, werden sie befähigen, wirtschaftliche Prozesse zu verstehen, eigene Interessen zu erkennen und ihren beruflichen Weg in die Gesellschaft zu gehen

Für das Mädchengymnasium steht hierbei der Lernzuwachs im Vordergrund, der innerhalb eines Jahres bei der praktischen und eigenverantwortlichen Arbeit entsteht.

„Als echtes Unterrichtsangebot kann der innovative Junior-Projektkurs am MGB den Schülerinnen in ganz besonderer Weise Einblicke in wirtschaftliche Prozesse vermitteln und birgt hervorragende Potentiale in der Weiterentwicklung der persönlichen Stärken der Mädchen“, sind sich die begleitenden Lehrerinnen Marion Helle und Ute Weber sicher. Wir wünschen dem Unternehmen „GLO-BAG“ viel Erfolg!