MGB wird als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet

MGB wird als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet

GFOS unterstützt MGB auf dem Weg zu einer besseren schulischen Bildung

Am 21.9.2011  wurde das Städt. Mädchengymnasium Essen-Borbeck, kurz MGB, in Köln auf der Jahrestagung der Deutschen Mathematiker Vereinigung als „MINT-freundliche Schule in NRW“ ausgezeichnet. Mit dem Kürzel MINT werden die Fächerbereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zusammengefasst.

Der Auftrag ist klar, nur mit guten Forschern und hochqualifizierten Fachkräften kann Deutschland seine globalen Herausforderungen bewältigen. Dazu bedarf es eines exzellent ausgerichteten Bildungssystems, in dem bereits die Schulen aktives MINT-Engagement zeigen und durch enge Zusammenarbeit mit Politik und Wirtschaft die Bildungschancen und -potenziale verbessern.

Einen nachhaltigen Beitrag im Engagement gegen den Fachkräftemangel können Deutschlands Schulen leisten. Hier erhalten die Mädchen und Jungen ihre erste fachorientierte Bildung, hier kommen sie erstmals mit dem Thema MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) relevant in Berührung. Da diese Berührung am MGB umfassend ernst genommen wird und den Mädchen gezielt sowie spannend nahegebracht werden, hat sich die GFOS mbH entschlossen, dass MGB für diese Auszeichnung zu nominieren.

„Gerade Mädchen müssen anders an naturwissenschaftliche Themen herangeführt werden. Hier ist das Kollegium am MGB, allen voran Frau Dr. Wolf, federführend und vorbildlich unterwegs“, erläutert Burkhard Röhrig, geschäftsführender Gesellschafter des Essener Softwarehauses, auf dessen persönliches Betreiben die Nominierung für die Auszeichnung erfolgte.

„Unsere Mädchen werden bei uns zielgerichtet gefördert und für Mathematik, Chemie, Physik sowie Informatik begeistert. Wir arbeiten daran, Grundstein dafür zu legen, aus ihnen Wissenschaftlerinnen, Ingenieurinnen und Führungskräfte von morgen zu machen. Wir versuchen, das in den Mädchen schlummernde Potenzial durch gezielte Förderung zu erschließen,  und ihnen die ausgesuchten Berufschancen in diesen Bereichen aufzuzeigen“, betont Katy Wenning, Schulleiterin des MGB.

Das MGB engagiert sich seit Jahren erfolgreich in der Förderung und Orientierungsunterstützung des MINT-Nachwuchses und arbeitet dabei erfolgreich mit Unternehmen – wie der GFOS, Verbänden und Hochschulen in der Region zusammen. In diesem Zusammenhang war es Mitinitiator zur Gründung des ZDI-Zentrums in Essen (Initiative der NRW-Landesregierung “Zukunft durch Innovation“) im Dezember 2010. Im Zuge dieser Gründung wurde das MGB ZDI-Roberta-Zentrum und übernahm eine federführende Rolle zur Ausbildung von Schülern bei der Programmierung von Robotern. Die Schule selbst hat in den letzten drei Jahren in diesem Bereich mit unterschiedlichen Teams Erfolge bei den Robo-Cup-Weltmeisterschaften in Graz, Singapur und Istambul erzielt. Neben vielen Wettbewerbserfolgen ( z. B. Gewinn des mit 10.000 € dotierten  Bayer-Schultechnikwettbewerbs im April diesen Jahres) arbeitet das MGB aber auch kontinuierlich am Ausbau der Angebote für seine Schülerinnen. So wurde mit diesem Schuljahr im Wahlpflichtbereich der Jahrgangsstufe 8 das Fach Science eingeführt.

Zurzeit arbeitet ein Schülerinnenteam zusammen mit Auszubildenden unter der Leitung der Deutschen Telekom an der Programmierung von Apps, die anschließend auch vermarktet werden sollen.

 

Bilder:

Mint-Foto 1:  v.l. Katy Wenning, Schulleiterin MGB - Tabea Hertel u. Nithaarshini Sritharen (beide SEK II / Stufe Q1) – Dr. Claudia  Wolf, MGB – Robin Pratap, Wissensfabrik

Mint-Foto 2:  v.l  Dr. Claudia  Wolf, MGB – Katy Wenning, Schulleiterin MGB -  Dr. Walther-Klaus, Geschäftsführerin "MINT Zukunft schaffen" - sowie die MGB-Schülerinnen Nithaarshini Sritharen u. Tabea Hertel (beide SEK II / Stufe Q1)