zdi-Zentrum am MGB eröffnet

zdi-RobertaZentrum am MGB bietet

Roboterkurse für Mädchen

Im Mädchengymnasium Essen-Borbeck wurde heute das landesweit sechszehnte zdi-RobertaZentrum eröffnet. Eingebettet wird es in Angebote des zdi-Zentrums MINT Netzwerk Essen sein, das am 17.12. an den Start geht. Im Rahmen der vom nordrhein-westfälischen Innovationsministerium getragenen Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation Nordrhein-Westfalen (zdi) haben am neuen RobertaZentrum insbesondere Mädchen Gelegenheit, Robotertechnologie und Informatik praxisnah kennenzulernen. 

An der Eröffnung nahmen auch Schülerinnen und Schülern teil, die zeigten, wie viel Spaß die Auseinandersetzung mit dem Thema Robotertechnik machen kann. Unter anderem Schulleiterin Elisabeth Gemein, Peter Renzel,  Beigeordneter der Stadt Essen, und Brigitte Timmer als Vertreterin des Innovationsministeriums betonten die mit dem RobertaZentrum verbundene  Chance, vor allem Mädchen eine technikorientierte Perspektive für ihr Berufsleben aufzuzeigen.  

Am Städt. Mädchengymnasium Essen Borbeck gibt es seit Jahren äußerst erfolgreiche Roberta-AGs, die z. B. in den beiden letzten Jahren zur Teilnahme an den RoboCup – Weltmeisterschaften in Graz und in Singapur und dort zu mehreren Preisen geführt haben. Das zdi-RobertaZentrum am MGB bietet Fortbildungskurse für Lehrer an. Kurse an anderen Schulen sind geplant.

Die Bayer Science and Education Foundation, die GFOS mbH, der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und die LPE Technische Medien GmbH, Kooperationspartnerin des Fraunhofer IAIS und Mitentwicklerin der Unterrichtsmaterialien, stifteten dem neuen RobertaZentrum mehrere Roberta-Technikboxen.

Überrraschend gab es noch eine besonderes High-light für das neue zdi-Robertazentrum am MGB: Peter Renzel, Beigeordneter der Stadt Essen, überreichte einen Scheck der Alfred-Krupp- und Friedrich-Alfred-Krupp-Stiftung in Höhe von 10.045 € an die Schulleiterin Frau Elisabeth Gemein. Damit erhält das neue Zentrum nun die Möglichkeit, Roberta-Boxen an Grundschulen auszuleihen und rückt damit seinem Ziel der frühen Einbindung von Kindern in den spielerischen und aktiven Umgang mit Technik und Informatik deutlich näher, denn nun stehen ab sofort Ausleihboxen für geschulte und noch zu schulende Lehrkräfte zur Verfügung. 

„Lernen mit Robotern“ ist Motto der vom Fraunhofer Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS entwickelten Roboterkurse speziell
für Mädchen, die grundsätzlich auch interessierten Jungen offenstehen. Die Roberta-Kurse nutzen die Faszination von Robotern, um jungen Leuten Technik, Informatik und auch naturwissenschaftliche Themen spannend und praxisnah zu vermitteln. Im zdi-Auftrag qualifiziert das Fraunhofer IAIS an bestehenden zdi-Zentren interessierte Lehrerinnen und Lehrer zu Roberta-Kursleitern. ZwölfLehrkräfte wurden am MGB bereits geschult. 

zdi-Zentrum Essen

Das landesweit 31. Zentrum der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation wird am 17. Dezember eröffnet. Trägerin des zdi-Zentrums MINTNetzwerk Essen ist das Bildungszentrum der Wirtschaft, BCW. Erklärtes Ziel ist die konsequente Umsetzung des biographiebegleitenden Ansatzes von der Kita bis zum Beruf/Studium. Es sollen kooperative Projekte unter Beteiligung von Ausbildungsfirmen, sowie weiterer Unternehmen, Berufskollegs, freier Bildungsträger für Schülerinnen und Schüler entwickelt und bestehende Aktivitäten nachhaltig unterstützt und in die Breite getragen werden. Auch Lehrerfortbildungsmaßnahmen gehören zu den Angeboten.

www.mint-netzwerk-essen.de 

Roberta – Lernen mit Robotern

Das Fraunhofer Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS entwickelte das Roberta-Konzept, um junge Menschen und vor allem Mädchen für Technik zu begeistern. Schülerinnen und Schüler ab zehn Jahren werden in die faszinierende Welt der mobilen Roboter entführt. Zielgruppengerechtes Schulungsmaterial, zertifizierte Kursleitungen und das Roberta-Netzwerk bieten Roboterkurse, die für Mädchen und Jungen gleichermaßen geeignet sind. Zum Roberta-Konzept gehören: Roboterkurse, Schulung und Qualifizierung von Lehrkräften und Kursleitern sowie technische Unterstützung. Bis Ende 2010 entstehen insgesamt 20 RobertaZentren an regionalen zdi-Zentren. www.iais.fraunhofer.de/roberta.html 

Die Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation

Zukunft durch Innovation Nordrhein-Westfalen (zdi) hat das Ziel, mit dauerhaften Angeboten möglichst viele Schülerinnen und Schüler für ein ingenieur- und naturwissenschaftliches Studium oder eine technische Ausbildung zu begeistern. Dafür bringt die vom Innovationsministerium getragene Gemeinschaftsoffensive in den Regionen Schulen, Hochschulen, Wirtschaft und Politik zusammen. Bis Ende 2010 entstehen landesweit 32 zdi-Zentren, die für eine Region oder kreisfreie Stadt Technikunterricht mit modernsten Mitteln anbieten. Es bestehen bereits 29 Einrichtungen.

www.zukunft-durch-innovation.nrw.de 

Fotos der Veranstaltung zum Download finden Sie im Laufe des

nachmittags unter: www.zukunft-durch-innovation.nrw.de