6. Pedrogao (Portugal) -- 10.-15.11.2013

Am 10.11.13 sind 2 Schülerinnen und 2 Lehrerinnen vom MGB nach Portugal geflogen um am dortigen Comenius-Treffen teilzunehmen. Der Flug ging morgens, so dass wir mittags in Lissabon ankamen. Der Bus nach  Pedrógão Grande fuhr erst um 22.00 Uhr los, weil wir auf die anderen Teilnehmer aus den anderen Ländern warten mussten, weshalb wir dann noch Aufenthalt in Lissabon hatten. Wir sind durch die Stadt gelaufen, waren in der Catedral Sé Patriarcal und haben uns Lissabons Sehenswürdigkeiten angeschaut. Wir sind durch die Gassen gelaufen und haben viele Eindrücke gesammelt. Der Bus fuhr zur verabredeten Zeit los und wir kamen mitten in der Nacht in der kleinen Stadt Pedrógão Grande an. Wir wurden unseren Gastfamilien zugewiesen und sind mit ihnen nach Hause gegangen.

Am Montag begann die Schule um 9.00 Uhr. Es erfolgte eine Ansprache und die Begrüßung. Danach wurden die Gastgeschenke der verschiedenen Länder verteilt. Nach der „Zeremonie“ gab es eine kleine Kaffeepause, in der wir etwas essen und trinken konnten. Danach haben wir den Marktplatz der Stadt besichtigt. Dort gab es einen kleinen Markt, wie es ihn bei uns auch gibt. Dann sind wir weitergelaufen und haben den Rest der Stadt besichtigt. Als wir zurück an der Schule waren wurden die Vorbereitungen aus den einzelnen Ländern präsentiert und danach wurde Mittag gegessen. Nachmittags haben wir dann ein „Peddy Paper“ gemacht, wobei wir durch die Stadt gelaufen sind und Orte finden mussten. Danach hatten wir Freizeit und jeder konnte etwas mit seiner Gastfamilie machen.

Am Dienstag waren wir die ganze Zeit mit dem Bus unterwegs. Zuerst sind wir in die Universitätsstadt Coimbra gefahren. Dort hatten wir eine Führung durch die Universität und haben angefangen für unseren Film zu drehen. Als wir dort fertig waren, sind wir weiter nach Nazaré gefahren. Dort hatten wir Freizeit und durften alleine herumlaufen. Auch dort haben wir Szenen gedreht. Dann sind wir weiter nach Ȯbidos gefahren. Auch dort hatten wir Freizeit und es wurden weitere Szenen gedreht. Abends sind wir dann zurück gefahren. Als wir zurück in Pedrógão Grande waren, sind wir mit unseren Gastfamilien nach Hause gegangen.

Am Mittwoch, den 13.11.2013 mussten wir gegen 9:30 portugiesischer Zeit an der Schule sein. Dann haben wir in den Workshops weitergearbeitet. Hannah war in der Storywriting-Gruppe und hat somit in Kleingruppen mit Schülern verschiedener Nationalitäten die Geschichte weitergeschrieben. Ich, Anna, war in der Photography-Gruppe und war mit einer Lettin, einem Griechen und einem Portugiesen in einer Kleingruppe, wo wir Fotos ausgewählt haben, die wir für unsere Broschüre nahmen. Nachdem wir in den Workshops hart gearbeitet haben, gab es um 12:30 Uhr Mittagessen. Dann hatten wir noch bis 14 Uhr Freizeit, bis wir dann wieder um 14:15Uhr  in unseren Workshops arbeiteten. Um 16:50 Uhr hatten wir Schule aus und konnten noch die restliche Freizeit in unseren Familien genießen und noch verschiedene Aktivitäten unternehmen.

Donnerstag, den 14.11.2013 mussten wir wieder gegen 9:30 an der Schule sein. Dann haben wir wieder in unseren Workshops gearbeitet. Der Film wurde weitergedreht und in der Photography-Gruppe wurde die schönste Broschüre von den Kleingruppen ausgewählt. Wenn man mit der Arbeit fertig war, hatte man Freizeit und konnte noch das schöne Wetter draußen genießen. Um 13 Uhr gab es wieder Mittagessen und danach hatten wir bis 16:45 Freizeit.

Um 16:50 gab es dann eine EUROCHALLENGE,  wo wir einen sportlichen Parcours bewältigen mussten. Doch die Letten waren zu gut und haben die Challenge gewonnen. Nach der Challenge hatten wir von 17 bis 20 Uhr Freizeit und machten  Spaziergänge, genossen nochmal das schöne Wetter oder hielten uns in der naheliegenden Bar FACEBAR auf  und tranken  entspannt eine Cola oder einen Kaffee.

Um 20:30Uhr gab es dann das Abschieds-Dinner und anschließend eine Abschiedszeremonie in der Aula. Danach folgte in einer separaten Aula ein Auftritt des Blasorchesters der Stadt Pedrogao Grande. Anschließend wurde die Woche mit einem Feuerwerk beendet. Nach dem Feuerwerk sind die Letten, die Griechen und wir, die Deutschen, schon zum Flughafen gefahren, weil unsere Flüge sehr früh waren. Um 23 Uhr fuhr, nach einem sehr emotionalen Abschied, der Bus in Richtung Lissabon Flughafen ab. Nach ca. 2 Stunden schläfriger Busfahrt kamen wir endlich am Flughafen Lissabon an und haben uns eine Ecke am Boden gesucht, wo wir es uns gemütlich machen konnten. Auch wenn das eine sehr lange und harte Nacht war, war dies auch ein unvergessliches Erlebnis.  Uns allen fiel der Abschied sehr schwer, weil das eine besondere Woche war mit vielen Erlebnissen und man vor allem viele neue Freunde kennengelernt hat.

Freitag um 8Uhr ging unser Flug und wir landeten nach 3 Stunden Flug gesund und munter wieder in Düsseldorf.

 

 

                         

 

 

At 10.11.13 two students and two teachers flew to Portugal to take part in the Comenius meeting. The flight was in the morning so we were in Lisbon in the afternoon. The bus to Pedrógão Grande started at 10.00 pm, because we had to wait for the delegations of the other countries. This is why we had a long stay in Lisbon. We walked through the city, visited the Catedral Sé Patriarcal and saw the other sights of the Portuguese capital. The bus started at 10.00 pm and we were in the small city of Pedrógão Grande at nighttime. Then we went with our families to our new home.

On Monday school began at 9.00 am. We were welcomed in a ceremony with some speeches. Then all the countries exchanged presents. After this we had a small coffee break. Then we walked to the market place of Pedrógão Grande. There was a small market like in Germany. Then we went on and visited the rest of the city. As we were back at school every country presented its preparatory work. After that we had lunch. In the afternoon we made a quest, a so-called “peddy paper“, for which we walked through the city to find places. Having finished that we had free time and could do something with our families.

The next day we spent a lot of time in the bus. First we went to the univerity city of Coimbra. There we had a guided tour through the university and we started to film for our film. Then we went to Nazaré and had free time. There was a beach where we filmed more scenes for our film. When we had finished there, we went to our last station: Óbidos. There we had free time and filmed scenes too. In the evening we returned to Pedrógão Grande and went home.

On Wednesday, 13.11.2013, school startet at 9:30 am. We worked with our groups in the workshops. Hannah was in the story-writing workshop. In a little group she wrote the story with some students from different countries. I (Anna) was in the photography-workshop. I was in one little group with one girl from Latvia, one boy from Greece and with one Portugese boy. There we chose some photos for our brochure. At 12:30pm we had lunch and freetime until 2 pm. After that we worked again in our workshops. At 4:50pm we finished school and could enjoy freetime with our families or visit  sights.

On Thursday, 14.11.2013, school startet at 9:30am again. Today we finished our projects in our workshops. The film-group finished the film and the people working in the photography-workshop selected the best brochure. When we had finished, we had free time and could enjoy the beautiful warm weather and the sun, for the last time this year. At 1pm we had lunch and after lunch we had freetime for buying some souvenirs or walking around in the city of Pedrógão Grande until 4:45 pm. Then we took part in the EUROCHALLENGE. There we had to do some sporty activities in a special time. The team that was the fastest was the winner. And the winner were…the students from Latvia. After the EUROCHALLENGE we had freetime from 5 till 8pm. At 8:30pm we had the farewell dinner. After that we went to a hall and there was a final presentation and we got some presents from the Portugese teacher. Then, we went to another hall, where we listened to a wind instrument orchestra. When everything had finished we went outside and we watched fireworks.

But then the Latvian, Greece and German people had to say good-bye, because we went to the airport of Lisbon in the evening. It was very hard because in this week we had become very good friends and we liked the country Portugal very much. At 1am we arrived at the airport. We searched for a good place and then we tried to sleep.

On Friday, at 8 am, we flew back to Germany.