Comenius-Treffen in Italien

Das letzte Treffen des Comenius-Projektes
 „A European Journey Through Life And Change”
fand in  Italien vom 10. bis 16. Mai 2014 statt.

Samstag, 10.05.14

Wir, Michelle, Dana und Dijan, starteten um 12:30 Uhr in Essen und fuhren alle zusammen nach Köln. Um 12:30 Uhr kamen wir in Köln an und warteten am Schalter der Fluggesellschaft. Frau Tomczyck war ebenfalls früher da. Wo blieben Frau Stadler und Frau Slomka? Von Frau Tomczyck erfuhren wir, dass der ICE, anders als angekündigt, nicht bis zum Flughafen fuhr sondern nur bis Köln Deutz. So mussten Frau Slomka und Frau Stadler die weitere Strecke mit der S-Bahn bewältigen, was mit den schweren Koffern und dem Regen eine lästige  Angelegenheit wurde. Aber um 14:15 Uhr waren sie dann endlich da und wir hasteten zum Schalter. Die ganze Hektik wäre nicht nötig gewesen, denn das Flugzeug hatte eine Verspätung von 15 Minuten, weshalb wir nach dem Einchecken etwas warten mussten. Doch nach alldem konnte die Reise beginnen und nach einem 2-stündigen Flug kamen wir im sonnigen Lamezia an. Anders als gewohnt war der Flughafen gähnend leer, weshalb das Kofferabholen sehr schnell ging. Am Flughafen trafen wir dann die zwei Schüler aus der Türkei. Draußen warteten die Taxifahrer auf uns und luden unsere Koffer in den Wagen ein. Nach einer 2-stündigen Autofahrt kamen wir dann endlich in Crotone an. Unsere Familien warteten bereits am Hotel und empfingen uns herzlich. An diesem Abend hieß es dann nur noch essen, Geschenke überreichen und schlafen.

Sonntag, 11.05.14

Für diesen Tag stand kein Programm an und so konnte jede Familie für sich bestimmen, was sie machen wollte. Natürlich war dies eine Strand- und Promenadenbesichtigung. Wir, Michelle (Italienerin), Clarissa, Sara und Dijan, trafen uns zuerst um 10:00 Uhr in einem Café an der Strandpromenade, um zu frühstücken. In dem Café gab es etwas typisch Italienisches: Eine kalte Caffécrème. Anschließend setzten wir uns an den Strand, weil es sehr warm war. Bevor wir uns wieder trennten, um jeweils andere Beschäftigungen zu suchen, aßen wir ein echtes italienisches Eis, welches sich ,,Yogurt‘‘ nennt, wobei wir aber auch einige andere Schüler des Comenius-Projektes trafen. Abends gingen wir erneut aus, um spazieren zu gehen und andere Leute zu treffen. Der erste Tag war also schon einmal sehr erfolgreich für uns alle, auch für Dijan, obwohl sie an diesem Tag leider nicht mit Michelle und Dana unterwegs war.

Montag, 12.05.14

An diesem ersten Tag in der Schule trafen wir alle Schüler des Comenius-Projektes. Wir wurden herzlich in der ,,Aula magna‘‘ mit einem Begrüßungsvideo zu dem Lied ,,Happy‘‘ der Italiener empfangen. Anschließend begannen wir gemeinsam zu besprechen, wie das letzte Kapitel unseres E-Books enden solle. Danach wurden wir in Gruppen aufgeteilt, um jeweils ein Ende zu schreiben, wobei wir im Anschluss entschieden haben, welches das beste ist. Bei der Coffee-Break (Kaffeepause) und beim Lunch gab es viele verschiedene und leckere, typisch italienische Gerichte und Snacks.

Nach der Schule gingen wir alle zusammen auf die Kirmes, die wegen der Marienwallfahrt am Wochenende bereits aufgebaut war, und ließen den ersten Tag ausklingen.

Dienstag, 13.05.14

Der zweite Schultag bestand aus den Ausflügen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Region Kalabrien, welche ebenfalls wichtig für unser letztes Kapitel waren. Dijan hatte die Ehre, Katharina aus Deutschland für unser Kapitel zu repräsentieren. Der Ausflug war für alle Beteiligten sehr anstrengend, da es sehr warm war und wir ein strenges Zeitprogramm draußen einzuhalten hatten. Unser  Sightseeing- Trip begann mit der Besichtigung des Viertels Capa Colonna und anschließend der Burg von Le Castella. Vor der letzten Besichtigung, der Burg in Crotone, gab es ein hervorragendes 6- Gänge Menü für uns alle in einer Hotelfachschule.

Am Ende des Tages waren wir alle sehr erschöpft und unternahmen nicht mehr viel. Die Meisten machten nur noch einen Spaziergang auf der Strandpromenade am Abend.

Mittwoch, 14.05.14

An diesem Tag begannen die ersten Workshops. Es gab einen „Story-Writing- Workshop“, einen „Photo Diary Workshop“ und einen „Photo Magazine“ Workshop. Der Photo Magazine Workshop, an dem Michelle teilnahm, befasste sich mit der Zusammenfassung aller Comenius- Treffen. Die Arbeit verlief gut, schnell und geordnet.

Der Photo Diary Workshop befasste sich hingegen mit dem Programm dieses Treffens in Italien. Es waren viele Italiener in diesem Workshop, welche leider auch in ihrer Sprache sprachen und die anderen Schüler somit nichts verstanden haben und nicht mitarbeiten konnten. Insgesamt aber verlief die Arbeit schnell und geordnet.

Der Writing Workshop allerdings begann mit einigen Verzögerungen, da alle Schüler erst einmal auf das Bildmaterial warten mussten und die Geschichte strukturiert werden musste. Insgesamt verlief die Arbeit zunächst sehr ungeordnet, weil die italienischen Lehrerinnen sich erst einmal einigen mussten, wie das letzte Kapitel aussehen sollte. Dies diskutierten sie lautstark in ihrer Muttersprache und selbst die italienischen Schüler baten sie, sich der englischen Sprache zu bedienen, wozu  allerdings nicht alle in der Lage waren.

Am Abend stand nicht mehr viel   Programm an, da jeder alleine was unternahm.

Donnerstag, 15.05.14

Der letzte Tag in der Schule begann wieder mit neuen  Workshop. An diesem Tag stand es an, das letzte Kapitel in technisch zu überarbeiten und fertigzustellen. Außerdem wurden drei Artikel zu verschiedenen Themen zusammengestellt: Allgemeines zum Comenius- Projekt, Interviews zu den Erfahrungen der Schüler in ihren jeweiligen Auslandsaufenthalten und die geschichtliche Entwicklung der Art und Weise der Kommunikation. Das Kapitel wurde am Schluss unter großer Freude und tobendem Applaus fertigstellt und präsentiert.

Auch am Farewell- Dinner (Abschlussabend) in einem italienischen Restaurant wurde dieses Kapitel erneut vorgestellt, als krönender Abschluss. Insgesamt wurde an diesem Abend mehr getanzt als gegessen und somit wurde die Tanzfläche des italienischen Restaurants intensiv genutzt.

Der Abschied war sehr emotional, weil sich alle, auch in dieser kurzen Zeit, sehr gut verstanden haben und weil es das letzte Treffen war. Somit ging der ganze Auslandsaufenthalt tränenreich zu Ende.

Freitag, 16.05.14

Die Koffer waren gepackt und wir trafen uns am Hotel zur Abreise. Auch dies war wiederum sehr emotional, besonders bei Michelle, weil sie sehr gute Freunde gefunden hat.

Insgesamt war der Auslandsaufenthalt sehr gut und es war ein tolles Erlebnis, neue Menschen aus anderen Kulturen kennenzulernen.

Mai 2014, Dana, Dijan, Michelle

 

                                                                   

 

The last meeting of the Comenius-project ''A European Journey Through Life And Change''

took place in Italy from the 10th to the 16th May 2014

 

Saturday, 10th May

We, Michelle, Dana and DijAn, started in Essen at 12:30 and went to Köln Bonn Airport all together. At 1:30 pm we arrived at the airport in Cologne and waited at the counter of the airline company. Mrs Tomczyck arrived at the same time. But where were Mrs Stadler and Mrs Slomka? Mrs Tomczyck told us that the train wouldn’t go to the airport but just to Köln Deutz. Because of that Mrs Stadler and Mrs Slomka had to go a longer way by train, which was really difficult because of the heavy suitcases and the rainfall. But at 2:15 pm they finally arrived at the airport and so we hurried to the counter. But all this rush was non-essential, because our flight had a delay, which made us waiting after the check in. Anyway, our journey could begin and after a flight of two hours, more or less, we arrived in sunny Lamezia. Different from what we had experienced the airport was not crowded, and so we got our suitcases quickly. We also met the two exchange students from Turkey at the airport. Outside the two taxi drivers picked us up and stowed our suitcases away in the boot of the car. Finally, after a two-hours-drive, we arrived in Crotone, where our host students picked us up. This evening we just ate, handed over our gifts and fell asleep.

Sunday, 11th May

This day there wasn't any program. So every family could do whatever they wanted.  Of course it was a beach- and promenade stroll. We, Michelle, Dana, Clarissa and Sara (Italians) first met in a bar at the beach promenade at 10:00 to have breakfast together. In this bar we had a typical Italian ''cold coffee cream''. After that we sat down at the beach, because it was very warm outside. Before we went our own ways we ate a real Italian ice cream, which is called ''yogurt''. But we also met a few other students of the Comenius project while eating yogurt. In the evening we went out for a walk again to meet other people. Well, the first day was successfull, also for DijAn, although she wasn't out with Michelle and Dana.

Monday, 12th May

On this first day of the Comenis project we met all students attending it. We were cordially received with a video to the song ''Happy'' of the Italian students and teachers. After that we began to decide how our ebook would end. Then we were divided into different groups to write alternative endings. At the end we decided together which ending was the best. At the coffee break and at lunch there were really delicious and typical Italian dishes and snacks. After school we all went to the rides together, which had been built up this weekend because of the pilgrimage of the Madonna of Capo Colonna. This way we enjoyed the evening.

Tuesday, 13th May

The second day was full of sightseeing of the most important sights of the area of Calabria, which also were important for our last chapter. DijAn hat the honour of representing Katharina from Germany in our story. This sightseeing tour was very exhausting for all students and teachers because of the high temperatures and the strict schedule. Our sightseeing tour began with the visit of the quarter ''Capo Colonna''. Afterward we visited the castle  ''Le Castella''. Before the visit of the last sight, the castle of Crotone, we all had an amazing  6- stage- lunch in a hotel management school. At the end of the day we were so exhausted that we didn't  do much after the sightseeing tour. Most of us just went out for a walk to the beach promenade.

Wednesday, 14th May

This day the first workshops began. There was a ''writing-workshop'', a ''photo-diary-workshop'' and a ''photo-magazine-workshop''. The photo-magazine-workshop, in which Michelle took part, dealt with a summary of all Comenius-meetings. The group worked very well, quickly and well-structured. On the other hand the photo-diary-workshop just dealt with this meeting in Italy. In this workshop there were too many Italians, who unfortunately spoke Italian only, which made the others confused and so they really couldn't work together with them. But overall the work was quickly and well-structured. However, the writing-workshop began with some time lag, because all students first had to wait for some material and the story had to get structured. First of all everything was very unstructured, because the Italian teachers had to agree what the last chapter would look like. They discussed it full-throatedly in their native language and also the Italian students asked them to use the English language, which not everybody was able to. In the evening there wasn't too much of a program, because everybody did something on their own.

Thursday, 15th May

The last day at school began with new workshops. This day we had to revise and complete our last chapter technically. Also, three reports to different topics were completed: general information about the Comenius-project, interviews with all students concerning their experience in their exchange countries and the changes in the way of communication. At the end the last chapter was completed and presented under raging applause and with lots of pleasure.  Also at the farewell-dinner in an Italian restaurant the chapter was presented as a culmination. This evening everybody danced more than he/she ate and therefore the dance floor of the restaurant was used a lot. The last farewell was very emotional, because also in this short time everybody met new friends. Therefore this last meeting of the Comenius-project ended up tearfully.

Friday, 16th May

The suitcases were packed and we met at the hotel at 10:00 to go back to Germany. This was very emotional again, especially for Michelle, because she didn't want to leave her new '' sister'' Clarissa. All in all, the meeting in Italy was amazing and it was a really great experience to get new friends from other countries and to get to know new cultures.

May 2014, Dana, DijAn, Michelle