Frankreichaustausch 2014/2015

 

Nach einer 14 stündigen Fahrt kamen wir zusammen mit den Schülerinnen der 8. und 9. Klasse und zwei engagierten Lehrerinnen des MGBs, Frau Borz und Frau Hilkenmeier, bei gutem Wetter in La Rochelle, direkt am Atlantik, an. Auch die Verteilung auf die Gastfamilien verlief reibungslos und wir verbrachten den ersten Abend in unseren Gastfamilien. Am nächsten Morgen wurden wir zunächst von der Direktorin begrüßt. Danach hatten wir die Möglichkeit, Einblicke in den französischen Schulalltag zu gewinnen. Dabei haben wir festgestellt, dass der Unterricht anders als in Deutschland verläuft. Anschließend trug eine Rallye dazu bei, dass wir uns in La Rochelle besser zurecht finden konnten.

Am Freitag fuhren wir mit den Franzosen mit dem Bus nach Nantes, wo eine interessante Vorstellung in der Machines de l'île stattfand. Nach fast jedem Abend konnten wir etwas mit den Franzosen machen.

Nun stand das Wochenende in den Gastfamilien an, das wir alle unterschiedlich verbrachten. Beispielsweise waren manche im Aquarium, auf der Kirmes und zum Abend hin waren alle auf einer Feier eingeladen.

Der nächste Tag hielt einen Ausflug auf die Ile de Ré bereit. Dort besichtigten wir einen Leuchtturm und das Salzmuseum. Gegen 12:30 Uhr fuhren wir in die Hafenstadt St. Martin, wo wir bei schönem Wetter den Tag genussvoll ausklingen lassen konnten. Abschließend war wieder Freizeit mit den Austauschschülern geplant.

Der letzte Tag brach an und wir fuhren mit dem Bus gegen 8:30 Uhr nach Niort, wo wir den Vormittag selbst gestalten konnten. Sofort ging es weiter in das „Venise Verte“, um mit einem Boot die Landschaft zu erkunden.

Erschreckender Weise mussten wir feststellen, dass dieser Austausch schnell zu Ende ging. Dieser Austausch war ein voller Erfolg. Wir haben viele Erfahrungen gesammelt und werden diese Zeit nie vergessen.

 

 

Sophie Hoffmann, Sophie Pomplun (9a), Emely Rehage (9c) und Leonie Heinrich (9b)