Vom Ruhrgebiet über die Bonner Republik nach Minsk - ein spannender MGB-Leseabend

In der letzten Woche fand der MGB-Leseabend erstmals im Rahmen der Borbecker Buch- und Kulturtage statt.

Auch dieses Mal erlebten die zahlreichen Besucher einen abwechslungsreichen und spannenden Abend, der vom Ruhrgebietskrimi über Privates von unserem ehemaligen Kanzler Willy Brandt bis zu weißrussischen Überlebenstipps reichte.

Den Anfang machte der Essener Autor Markus Fels mit dem ersten Band seiner Krimitrilogie: "Das Mädchen im Regen", einer rasanten Geschichte zwischen Dortmund, Bochum und Essen. Der Protagonist Titus wird durch eine zufällige Begegnung mit Marie in einen Strudel von Gewalt und Verbrechen gezogen, in dem eine geheimnisvolle, alte Frau eine entscheidende Rolle zu spielen scheint.

Sven Kolsmann stellte danach zwei sehr unterschiedliche Texte vor. Zunächst Ferdinand von Schirachs Essay: "Weil wir nicht anders können - Über das Schreiben", in dem der Autor die Aufhebung des Urheberrechts durch illegale Downloads problematisiert.

Und im Folgenden Matthias Brandts Erzählband: "Raumpatrouille", in dem der jüngste Sohn von Willy Brandt seine Kindheit in der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn schildert, umgeben von Personenschützern, Hausangestellten und Politikerkollegen seines Vaters.

In der amusanten Erzählung: "Welthölzer" erfährt der Leser,wie Willy Brandt, der Nicht-Fahrradfahrer, auf Anraten seiner Berater einen Streit mit Herbert Wehner auf einer Fahrradtour zu lösen versucht. . .

Zum Abschluss las eine ehemalige Schülerin des MGB - Nadine Lashuk - aus ihrem autobiographischen Roman: "Liebesgrüße aus Minsk". Die gefragte Autorin, die über einPraktikum der Europäischen Delegation nach Weißrussland kam und dort ihren späteren Ehemann kennenlernte, eröffnete den Zuhörern eine fremde Welt, in der die "Hilfsbereitschaft der slawischen Seele" eine große Rolle spielt. Ihre Schilderungen über ihr "Schwiegertochter-Praktikum" machten neugierig auf weitere Details aus dem weißrussischen Alltag.

Der Gitarrist Nils Wiegel und die Sängerin Lara-Marie Bungers (MGB) begleiteten den gelungenen Abend mit ihren Songs.