Soloabend 2016

Soloabend am 03. März 2016 in der Aula des Mädchen-Gymnasiums in Essen-Borbeck

Schülerinnen aller Jahrgangsstufen begeisterten die Zuhörer einzeln oder in kleinen Ensembles mit den verschiedensten Instrumenten und einem vielseitigen musikalischen Programm mit Stücken wie „La Valse d` Amelie“, dem Adagio aus Bruchs Violinkonzert g-Moll oder „Luigi´s Mansion“ in einer Bearbeitung für Klavier.

Das Publikum wurde von den Moderatorinnen Rahel Gartzke und Aicha Teouri, zwei Schülerinnen der Q1, durch den Abend geführt. Sie bereicherten das Programm mit interessanten Informationen zu den vorgetragenen Werken. Merle Orzol aus der sechsten Klasse eröffnete den Konzertabend mit dem Klavierstück „Arabesque“ von F. Burgmüller, einem Stück, das einen sehr facettenreichen und spannenden Abend einleitete. Jasmin Isci und Zena Al-Assali stellten ihr geigerisches Können souverän unter Beweis, indem sie den ersten und dritten Satz von Riedings Konzert in h-Moll vortrugen.

Dass der bekannte Song „Yesterday“ nicht nur gesungen ein wahrer Hit ist, bewies Charlotte Reinhold auf der Posaune.

Zum Staunen brachte das Publikum auch Maria Jerosch aus der siebten Klasse, die zusammen mit ihrer Mutter den ersten Satz aus J.S. Bachs Violinkonzert in a-Moll auswendig präsentierte. Zum abwechslungsreichen musikalischen Programm trug ebenfalls das kleine Streicherensemble mit Jenny Wang, Jasmin Isci, Joana Schultze, Michelle Saprygin, Franziska Illigen und Hannah Bruckmann bei. Die Streicherinnen beeindruckten die Zuhörer mit dem berühmten Pachelbel-Kanon in einer Besetzung für zwei Violinen, zwei Violen, Cello und Kontra-bass.

Wie wunderbar professionelles Blockflötenspiel klingen kann, zeigte Bianca Oelschlägel mit dem Vortrag des Stückes „Lioba“ von V. Leiss. Weitere Höhepunkte des Abends waren der anspruchsvolle zweite Satz der Sonate Nr.5 in e- Moll von Antonio Vivaldi, der von Lisa Knitter und Franziska Illigen in einer Bearbeitung für Viola und Cello aufgeführt wurde, Lucy Wangs Vortrag des zweiten Satzes aus dem Violinkonzert in g-Moll von M. Bruch, begleitet von Anke Weinhold am Klavier, Maila lo Mele Vortrag von „Luigi´s Mansion” auf dem Klavier, Lucy-Sophie Witthoffs “La Valse d` Amelie“ sowie die beeindruckende Interpretation von Beethovens Romanze in F-Dur von Julia Janik, die von Frau Giese-Wiesweg am Klavier begleitet wurde.

Zum Abschluss des Programms läuteten in einer virtuosen Bearbeitung für Klavier die Glocken von Notre-Dame mit A. Menkens „The Bells of  Notre Dame“ in einem fesselnden Vortrag von Emily Höltgen. Die Musiklehrerin und langjährige Orchesterleiterin Eva Giese-Wiesweg verabschiedete sich an diesem Abend von der Schule und dem Publikum und bedankte sich bei allen beteiligten Musikerinnen und Mitverantwortlichen für den Abend für die hervorragende Zusammenarbeit und die vielen gelungenen Konzerte. In Form einer eigenen Zugabe auf der Violine, dem 1. Satz aus A. Vivaldis Doppelkonzert in d-Moll, den sie zusammen mit Julia Janik und Anke Weinhold spielte, nahm sie Abschied von der Bühne des MGB.

Das Publikum lauschte allen Darbietungen und honorierte die beeindruckenden Leistungen der Musikerinnen mit großem Beifall.Den Zuhörern wurde an diesem Abend ein sehr facettenreiches und niveauvolles Programm dargeboten, das wieder einmal zeigte, dass sich die intensiven Proben gelohnt haben.;So hoffen die Instrumentalistinnen und Zuhörer darauf, dass es auch im nächsten Jahr wieder einen so spannenden und vielseitigen Soloabend geben wird und freuen sich schon darauf, erneut in die bunte Welt der Musik einzutauchen.

AnhangGröße
PDF Icon Programmheft Soloabend92.69 KB